Cineasten erwartet 2015 ein Spitzenjahrgang bei filmPolska


Buttgereits "Final Girl" eröffnet die Trilogie "German Angst". (c) Pierrot Le Fou

Buttgereits „Final Girl“ eröffnet die Trilogie „German Angst“. (c) Pierrot Le Fou

German Angst

Darum geht es:
Kompilation aus drei kurzen Horrorfilmen, die sich jeweils mit der „deutschen Angst“ auseinandersetzen. Ein junges Mädchen, welches sich auf brutale Weise an ihrem Vater rächt, der sie in der Vergangenheit sexuell missbraucht hat. Ein taubstummes polnisches Pärchen, welches bei der Besichtigung eines verlassenen Fabrikgeländes auf eine Gruppe gewaltbereiter Skinheads trifft. Und ein Werbefotograf, der auf der Suche nach einer Internetbekanntschaft im Berliner Nachtleben dämonischen Gestalten begegnet und seine Seele im Tausch gegen die Erfüllung seiner geheimen sexuellen Wünsche und Begierden eintauscht.

Was du zum Film wissen musst:
Regisseur Jörg Buttgereit und seine Mitstreiter Michal Kosakowski und Andreas Marshall gehören zu den Ikonen des deutschen Underground Horrorfilms. In „German Angst“ greifen sie die Bahnhofskino-Ästhetik der Exploitation-Filme vergangener Jahrzehnte auf und übertragen sie inhaltlich und thematisch in die heutige Zeit. Damit richten sie sich vor allem an hartgesottene Genre-Kenner.

Weiterlesen: Henning Kochs Film-Besprechung „Düstere Abgründe in der deutschen Landeshauptstadt“ zu „German Angst„.

filmPolska findet von 22. bis 29. April 2015 in diversen Berliner Kinos statt.
Hier das Festival-Programm mit allen Spielorten und Terminen als pdf.

Seite: 1 2 3 4 5

23. April 2015 | In filmPolska

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,