Film- und Streamingtipps der Woche: „Exil“ und andere düstere Aussichten


Mišel Matičević und Sandra Hüller in „Exil“ von Visar Morina © Alamode Film

Diese Woche nehmen wir den Kinostart des suggestiven Dramas „Exil“ von Visar Morina zum Anlass, um dazu passend Serien zu empfehlen, die sich mit den Themen Paranoia und das Zusammenleben von Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen beschäftigen. Unsere Tipps führen von Deutschland nach Italien und die USA und dann wieder zurück.

Exil

Kinostart am 20. August

Darum geht es:
Xhafer lebt und arbeitet seit Jahren in Deutschland, er hat eine Familie und einen gute Stelle. Bisher hat er sich als ein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft akzeptiert gesehen, aber plötzlich scheint ihn jemand daran erinnern zu wollen, dass er doch nicht willkommen ist. Das denkt Xhafer zumindest und glaubt auch, dass ihn die Kollegen auf der Arbeit mobben. Immer mehr Zeichen führt er dafür als Beweise für sich an und steigert sich schnell in eine ausweglose Paranoia, aus der ihn auch seine Frau nicht herausholen kann.

Was du zum Film wissen musst:
Nach der Präsentation des Films an der diesjährigen Berlinale und der Auszeichnung mit dem Hauptpreis des SARAJEVO FILM FESTIVAL kommt der Film endlich in die deutschen Kinos. Er bietet einen interessanten und originellen Beitrag zum Thema Vorurteile, Integration und Selbstsuggestion. Es ist genau diese enigmatische Note sowie die einheitliche, künstlerisch anspruchsvolle Bildsprache, die die Stärke von „Exil“ ausmachen. Der deutsche Regisseur Visar Morina inszeniert seinen zweiten Langspielfilm mit Mišel Matičević als großartigen Hauptdarsteller. Morina war es wichtig, eine Figur zu schaffen, die möglichst vielseitig ist und sowohl gute als auch fragwürdige Charakterzüge aufweise. Dies ist ihm mit seinem Protagonisten, aber auch mit den Nebendarstellern gelungen.

Seite: 1 2 3 4

20. August 2020 | In Allgemein

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,