GOD OF GAMBLERS und das Glücksspiel in Asien


Nicht jedem, der spielen will, ist es möglich, in ein physisches Casino zu gehen. Hier bietet das Internet eine gute Alternative. Doch alle, die die Atmosphäre vor Ort genießen wollen, mit den anderen Anwesenden gemeinsam die Spannung erleben wollen, werden von vielseitigen Erfahrungen zu berichten wissen. Während Las Vegas zu den bekanntesten Glücksspielhochburgen der Welt gehört, bieten auch andere Orte die Gelegenheit, in regelrechte Spielstädte einzutauchen. Beispiele sind dabei Monte Carlo in Europa, aber vor allem Macau in Ostasien. Ähnlich wie Hong Kong ist Macau eine Sonderverwaltungszone der Volksrepublik China, die erst von Portugal regiert wurde und dann übergeben wurde. Die Stadt hat eine außergewöhnliche Entwicklung hinter sich. Ihre zentrale Einnahmequelle ist das Glücksspiel und der damit verbundene Tourismus.

Es wundert also nicht, dass hier die meisten asiatischen Filme gedreht wurden, in denen es hauptsächlich oder auch teilweise um Glücksspiel geht. In den riesigen Casinos vor Ort wimmelt es von Motiven, die für eine farbenfrohe und authentische Ausstattung sorgen. GOD OF GAMBLERS spielt in Singapur, Hong Kong und auch in Macau.

Ein neueres Beispiel ist der Film DRUG WAR von Johnnie To. Der Regisseur aus Hong Kong, der einige der spannungsreichsten Filme der neueren Filmgeschichte verantwortet, hat 2012 einen schnell inszenierten Thriller geschaffen. Um ein Drogenkartell zu stürzen, müssen die Ermittler verdeckt vorgehen. Ihr Weg führt sie irgendwann auch nach Macau und in die Welt des Glücksspiels. Im Hotelzimmer eines Casinos ist einer der unvergesslichsten Szenen überhaupt entstanden. Der Kommissar muss sich als dauergrinsender Drogendealer ausgeben. Um das Vertrauen seines Gegenübers zu gewinnen, lässt er eine dekadent-opulente Mahlzeit auftischen. Doch das reicht nicht, er muss sich auch dadurch bewähren, dass er selbst vom Kokain nimmt, das zwischen den beiden als Handelsgut steht.

Wie in DRUG WAR bilden die Spielhallen, die Spieltische und die nervöse Mimik der Spieler auch in GOD OF GAMBLERS mal die Staffage, mal die Hauptkulisse im Geschehen. Obwohl Jahre zwischen den beiden Filmen sind, hat sich die Ästhetik, die man für die Darstellung von Casino und Glücksspiel verwendet nicht geändert. Immer noch legt man viel Wert auf eine gepflegte bis elegante Kleidung der Spieler und Angestellten, die Beleuchtung ist warm und eher zurückgenommen und die Geräuschkulisse würde man immer wieder erkennen.

GOD OF GAMBLERS ist der erste – und beste – Teil einer Trilogie. Schnell inszeniert, mit viel Humor und ganz im Geiste der 1980er Jahre überzeugen die Filme als kurzweilige Unterhaltung. Die herausragenden Schauspieler, allen voran, den bereits erwähnten Andy Lau, Sexsymbol, Model und Schlagersänger aus Hong Kong, machen sie besonders sehenswert.

Teresa Vena

Der Film ist aktuell in voller Länge bei YouTube zu sehen.

Seite: 1 2

4. September 2020 | In Allgemein

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,