DOK Leipzig 2020: LIFT LIKE A GIRL von Mayye Zayed – Goldene Taube


Still aus LIFT LIKE A GIRL © DOK LEIPZIG 2020/LIFT LIKE A GIRL

Still aus LIFT LIKE A GIRL © DOK LEIPZIG 2020/LIFT LIKE A GIRL

Stark sein wie eine Frau

Singen, Tanzen, Schreien. Captain Ramadan durchschreitet viele Emotionen und wir sind auf dieser Achterbahnfahrt mit dabei. Mayye Zayeds erster langer Dokumentarfilm LIFT LIKE A GIRL, der mit der Goldenen Taube im Deutschen Wettbewerb Langfilm auf dem 63. Internationalen DOK Leipzig ausgezeichnet wurde, ist beides – mal rau, mal weich. Aber auf jeden Fall emanzipiert.

Auf provisorischen Sportplätzen nahe des ägyptischen Hafens von Alexandria trainiert der ehemalige Profiathlet Captain Ramadan junge Frauen im Gewichtheben. Rostige Hantelstangen mit Gewichten werden auf trockenen Sandboden neben Pfützen empor gehoben und fallen gelassen. Kraftschreie ertönen. Ein Schweißfilm glänzt über der zitternden Oberlippe und auf der Stirn eines Teenagers mit rosafarbener Brille. Das Zentrum der ägyptischen, deutschen und dänischen Ko-Produktion ist die junge schüchterne Asmaa. Vier Jahre lange begleitet Zayed die anfangs 14-jährige Schülerin des Captains. Ramadan trainierte über zwanzig Jahre ohne jegliche Staatshilfe junge Athletinnen und hob den Nachwuchs Ägyptens zur Weltklasse – unter anderem auch seine Tochter Nahla, die erste ägyptische Weltmeisterin.
Die chronologische Geschichte entfaltet sich auf staubigen Straßen und in maroden Sporthallen. Mithilfe ihres Trainers kämpft sich Asmaa von Wettkampf zu Wettkampf in die globale Oberliga. Ohne klassische Interviews zeichnet Zayed mit viel Feingefühl und ohne Wertung ein starkes Porträt mit feministischem Mehrwert. In der Obhut von Captain Ramadan werden seine jungen Athletinnen vor den komischen Blicken von männlichen Passanten geschützt, da kann nach anfeindenden Beleidigungen von halbstarken Jungen während des Trainings vom Captain schon mal ein Stein geworfen werden.

Seite: 1 2

4. November 2020 | In DokLeipzig

Schlagwörter: , , , ,