Weihnachtsfilmfestival 2017: Blutrot und Tannengrün


I am Santa Claus

Darum geht es:
Was macht der Weihnachtsmann im Juli? – Der US-amerikanische Filmemacher und Produzent Tommy Avallones geht dem Weihnachtsmann auf die Spur und dokumentiert den Alltag der Männer mit den weißen Bärten und dicken Bäuchen, die in der Weihnachtszeit in den Malls sitzen und dort für Fotos mit den Kleinen posieren, die an Weihnachten Familien besuchen und beschenken und im beliebten Freizeitpark “Christmas Village” die Kinder willkommen heißen. Die Männer gewähren zum Teil sehr intime Einblicke in ihr Leben außerhalb der Weihnachtszeit: Für die einen ist die Rolle ein lieb gewordenes Hobby, für andere so etwas wie ihre Bestimmung oder einfach ein sehr guter Plan B nach dem Verlust des Jobs.

Was du zum Film wissen musst:
Tommy Avallone ist ein Allround-Talent, das Filmemachen hat er sich größtenteils selbst beigebracht, mit zwanzig kandidierte er für das Bürgermeisteramt in Haddon Heights, Philadelphia, schrieb einen Rap-Song darüber und drehte mit 26 seinen ersten Film, die Buddy-Komödie “Community College“. Für “I am Santa Claus” holte sich der Wrestling-Fan Hilfe von Profi-Wrestler und Hobby-Weihnachtsmann Mick Foley, der den Film produzierte. Entstanden ist ein unterhaltsamer Dokumentarfilm, der der Frage nach geht, auf wessen Schoß die lieben Kleinen denn da eigentlich sitzen. “I am Santa Claus” zeigt, was die Männer hinter dem Weihnachtskostüm beschäftigt, ihre Verantwortung, ihre Träume, Hoffnungen und ganz alltäglichen Sorgen: Seien es eine schwierige Fernbeziehung, die Frage, ob das Geld für einen eigenen Wohnwagen reicht oder ob es als Teilzeit-Weihnachtsmann okay ist, nebenher einen Swinger-Club zu betreiben und wie man seinen Bart am besten weiß färbt. – TB

Termin beim Weihnachtsfilmfestival:
Sonntag, 24.12.2017 um 17:00 Uhr im Kino Moviemento

Seite: 1 2 3 4


Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Comments are closed.