Filmkritiken des 8. achtung berlin Filmfestivals


"Dr. Ketel" - Ein Mann arbeitet im Untergrund als Arzt, ohne Lizenz., Foto: Achtung Berlin

"Dr. Ketel" - Ein Mann arbeitet im Untergrund als Arzt, ohne Lizenz., Foto: Achtung Berlin

Unsere Filmkritiken zu den spannendsten und kontroversesten Filmen von achtung berlin:““

Der Pabst ist kein Jeansboy“ von Sobo Swobodnik – Der Exzess ist nicht lebbar. Das lebende Gesamtkunstprojekt Hermes Phettberg, bekennender schwuler Masochist und Künstler, ist das lebende Beispiel dieser Erkenntnis.

Artisten“ von Florian Gottschick – Acht Jugendstraftäter werden für ein ungewöhnliches Resozialisierungsexperiment ausgewählt.

Weil ich sxchöner bin“ von Frieder Schlaich – Ein Leben in der Illegalitätä.

Werden sie Deutscher von Britt Beyer – 10 Monate Integrationskurs an der Volkshochschule in Berlin.

Dicke Mädchen von Axel Ranisch – Daniel und Sven kümmern sich um an Demenz erkrankte Edeltraut und entdecken die Liebe zueiander.

The Invisible String von Jan Bäss – Eine Scheibe aus Plastik erobert wie Welt.

Klappe Cowboy! von Timo Jacobs und Ulf Behrens – Cowboy lernt er die „Künstlerin“ YPS kennen und dreht mit ihr einen artifiziellen Porno.

Berlinized – Sexy an Eis von Lucian Busse – Eine reflexiven Zeitreise in das Berlin-Mitte der 90er Jahre.

Demokraten von Levi Salomon – Vor der Kamera geben fünf Berliner Politiker ihre persönlichen Beweggründe, ihre Ziele und Wertvorstellungen preis.

Headshots von Lawrence Tooley – Modefotografin Marianne ist fester Teil der Kreativ-Szene Berlins, in der  Leben gleich Karriereerfolg ist.

Dr. Ketel von Linus de Paoli – Eine grauenhaft anzuschauende Leiche leitet eine Mordserie ein, bei dessen Ermittlungen die ermittlende Kommissarin (alleinerziehende Mutter) in tödliche Gefahr oder wenigstens in andere Umstände gerät.

Dating Lanzelot von Oliver Rhis – Lanzelot. So manchem mag dieser Name wohl bekannt sein, nimmt er doch eine zentrale Rolle in den mittelalterlichen Artus-Romanen ein.

Not in my backyard von Matthias Bittner – Filmemacher Matthias Bittner erzählt ausschließlich aus der Sicht der entlassenen Sexualstraftäter.

Puppe, Icke und der Dickevon Felix Stienz – Drei Menschen in einem Auto auf dem Weg nach Berlin.

90 Minuten – Das Berlin Projekt von Ivo Trajkov – Der junge Schauspieler Sebastian jagt seinen Mentor durch ganz Berlin.

23. April 2012 | In achtung berlin

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,