8 Filme, die im Juli keiner verpassen sollte!


Woran erkennt man seine Mutter? Die Zwillinge fürchten, dass eine Fremde (Susanne Wuest) die Kontrolle übernimmt. © Koch Media

Woran erkennt man seine Mutter? Die Zwillinge fürchten, dass eine Fremde (Susanne Wuest) die Kontrolle übernimmt. © Koch Media

Ich seh, ich seh

Darum geht es:
Ein Film zwischen den Genres: „Ich seh, ich seh“ changiert zwischen psychologischem Thriller und mysteriösem Horrorfilm. Der Film erzählt in stilisierten Bildern von den eineiigen Zwillingen Elias und Lukas, die ihre Mutter nach einer Schönheitsoperation nicht mehr erkennen und sich von der Fremden in ihrem Haus bedroht fühlen.
Beide schrecken vor nichts zurück, um ihre wirkliche Mutter wiederzubekommen.

Was du zum Film wissen musst:
Ganz überraschend ist es nicht, dass Ulrich Seidl, der Star des österreichischen Kinos, den Film aus der Feder von Veronika Franz und Severin Fiala, produziert hat. Das Kammerspiel ist bedrückend und trotz seiner expliziten Gewaltdarstellung überaus ästhetisch. Seine Premiere feierte „Ich seh, ich seh“ bereits im vergangenen Jahr bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig. Jetzt kommt er endlich in die deutschen Kinos.

Start: 2. Juli

Hier einige Eindrücke vom Film …


Weiterlesen: Die ausführliche Kritik „Vertrauensfrage von Emily Grunert.

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8

5. Juli 2015 | In Allgemein

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,