LETsDOK: Erster deutschlandweiter Dokumentarfilmtag am 19. September


Wulf Sörgel vom Berliner Moviemento-Kino, das auch mit von der Partie ist      © OVAlmedia Berlin

Es war keine einfache Geburt, da ja die Kinos bis vor ein paar Monaten noch gar nicht wussten, wann und in welcher Form sie wieder die Säle öffnen durften. Ein reine Online- oder Hybridformat war allerdings nie eine Option, zumal LETsDOK diese Jahre einen besonderen Schwerpunkt auf das Dokumentarfilmschaffen im Kino legen – und die Kinos in dieser Zeit im Besonderen unterstützen wollte. Trotz erschwerter Umstände hat es das Team von LETsDOK, mitsamt der AG KINO, Förderern sowie regionalen Verbänden der AG DOK – die mit ihren 1000 Mitgliedern zu den mitgliedsstärksten Filmverbänden zählt – geschafft, 80 Kinos bundesweit (Stand: 13. September; Anmeldungen sind weiterhin möglich) zum Mitmachen zu überzeugen und 34 Initiativen und Privatpersonen. Gezeigt werden 104 Filme von 1927 (Dziga Vertovs Klassiker DER MANN MIT DER KAMERA) bis zu aktuellen Filmen, die gerade noch bei Festivals laufen (Ines Johnson-Spains BECOMING BLACK beim Achtung Berlin). Allein in Berlin machen 14 Kinos, das Ewa Frauenzentrum, das Großplanetarium, die Amerika-Gedenkbibliothek der ZLB sowie zahlreiche andere Initiativen unter anderem zu gesonderten Themenschwerpunkten und mit mehreren Filmen mit. So steuern dffb und Filmakademdie Konrad Wolf beispielsweise einen Abend mit studentischen Projekten aus und über die verschiedenen Berliner Musikszenen der 80er bei.

LETsDOK soll keine Eintagsfliege bleiben, sondern eine jährliche Institution werden. Doch selbst wenn irgendwann alle 1.734 Kinos* in Deutschland mitmachen sollten, um die maximale, bloße Anzahl der Beteiligten und Vorstellungen geht es natürlich nicht, sondern auch um die rahmenden Gespräche und die daraus entstehenden Debatten, die laut Eva Rink und Susanne Binninger das eigentliche Potential des Dokumentarfilms ausmachen. Kontroverse Beiträge dürfen da ruhig auch dabei sein. Thomas Frickel, der ehemalige Vorsitzende der AG DOK, kündigte auch schon die kommenden Schwerpunkte an: 2021 soll das Fernsehen folgen, 2021 vielleicht das europäische Kino.

Marie Ketzscher

Auf den folgenden Seiten findet ihr – bundesweite – Tipps & Empfehlungen aus dem Programm.

Der Dokumentarfilmtag LETs DOK findet am 19. September bundesweit statt. Die Preisgestaltung obliegt den teilnehmenden Kinos und allen anderen Veranstalter*innen. Hier geht’s zu allen teilnehmenden Kinos und hier zu den gezeigten Filmen, die man nach Bundesländern filtern kann.

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9

14. September 2020 | In Allgemein

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,