Vampire, Wölfe und die "deutsche Angst"


German Angst

Darum geht es:
Kompilation aus drei kurzen Horrorfilmen, die sich jeweils mit der „deutschen Angst“ auseinandersetzen. Ein junges Mädchen, welches sich auf brutale Weise an ihrem Vater rächt, der sie in der Vergangenheit sexuell missbraucht hat. Ein taubstummes polnisches Pärchen, welches bei der Besichtigung eines verlassenen Fabrikgeländes auf eine Gruppe gewaltbereiter Skinheads trifft. Und ein Werbefotograf, der auf der Suche nach einer Internetbekanntschaft im Berliner Nachtleben dämonischen Gestalten begegnet und seine Seele im Tausch gegen die Erfüllung seiner geheimen sexuellen Wünsche und Begierden eintauscht.

Was du zum Film wissen musst:
Regisseur Jörg Buttgereit und seine Mitstreiter Michal Kosakowski und Andreas Marshall gehören zu den Ikonen des deutschen Underground Horrorfilms. In “German Angst” greifen sie die Bahnhofskino-Ästhetik der Exploitation-Filme vergangener Jahrzehnte auf und übertragen sie inhaltlich und thematisch in die heutige Zeit. Damit richten sie sich vor allem an hartgesottene Genre-Kenner.

Weiterlesen: Henning Kochs Film-Besprechung “Düstere Abgründe in der deutschen Landeshauptstadt” zu “German Angst“.

Termin bei den Fantasy Filmfest Nights 2015:
22. März um 19:30 Uhr im Cinestar im Sony Center

Regisseur Adam Wingard setzt auf einen Retro-Style. (c) Splendid Film

Regisseur Adam Wingard setzt auf einen Retro-Style. (c) Splendid Film

The Guest

Darum geht es:
Der gutaussehende und äußerst höfliche David besucht die Familie eines befreundeten, im Einsatz in Afghanistan gefallenen Soldaten. Er wird eingeladen, sich ein paar Tage aufzuhalten, schnell nimmt er alle mit seiner hilfsbereiten Art für sich ein. Doch David verheimlicht etwas, was ans Licht zu kommen droht, als sich die Tochter des Hauses bei der Armee über ihn erkundigt.

Was du zum Film wissen musst:
The Guest” von Adam Wingard ist ein Thriller, der die Spannung langsam aufbaut und zu einem mörderischen Höhepunkt führt. Im Gegensatz zu “You’re Next” (2011) des gleichen Regisseurs ist der vorliegende Film weniger komplex, in weiten Teilen voraussehbar und weniger aktionistisch. “The Guest” hinterlässt ein Gefühl der Ohnmacht Angesicht der Tatsache, dass David alias Dan Stevens ohne jegliches Motiv jeden tötet, der ihm im Weg steht. Hinter seiner attraktiven Fassade versteckt sich purer Wahnsinn.

Weiterlesen: Die Filmkritik “Der unheimliche Gast” zu “The Guest” von Teresa Vena.

Termin bei den Fantasy Filmfest Nights 2015:
22. März um 22 Uhr im Cinestar im Sony Center

Die Fantasy Filmfest Nights finden am 21. & 22. März 2015 im Cinestar im Sony Center statt!

Seite: 1 2

14. März 2015 | In Fantasy Filmfest | 1 Kommentar »

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Comments are closed.