Around the World in 14 Films

Das Festival präsentiert Filme, die auf den großen Festivals der Welt, wie Cannes, Venedig, Sundance oder Toronto überzeugten, aber in Deutschland sonst nicht auf Leinwand zu sehen wären, da sich für sie kein Verleih findet. Teil des Konzepts ist es, die Filme von so genannten Paten präsentieren zu lassen, die in den Film einführen.

Around the World in 14 Films

Datum:

02.12.2021 bis 11.12.2021

Spielort(e):

Kino in der Kulturbrauerei, Delphi Lux, Neues Off

SPENCER von Pablo Larraín

Mit SPENCER hat Pablo Larraín sein inzwischen drittes Biopic realisiert. Dieses Mal geht es um die "Königin der Herzen", Diana.

Around the World in 14 Films: Gedanken zum „Festival der Festivals“

Seit 2006 verfolgt Around the World in 14 Films das Ziel, dem Berliner Kinopublikum die (bisher) noch unveröffentlichten Highlights des Festivaljahres zugänglich zu machen. Das selbsternannte "Festival der Festivals" lud vom 2. bis 11. Dezember 2021 wieder mit zahlreichen Deutschlandpremieren zu einer cineastischen Weltreise ein.

Around The World in 14 Films: THE SOUVENIR: PART II von Joanna Hogg

Bereits 2019 hatte die britische Regisseurin Joanna Hogg im Abspann von THE SOUVENIR angekündigt, dass eine Fortsetzung folgen würde. Im ersten Teil war die junge Filmstudentin Julie (Honor Swinton Byrne) in einer Beziehung mit einem deutlich älteren Mann namens Anthony (Tom Burke), der ein tragisches Doppelleben führte.

DEERSKIN (OT: LE DAIM) von Quentin Dupieux

Alle Macht der Wildlederjacke! Quentin Dupieux galt bisher als Geheimtipp für Liebhaber des absurden und surrealistischen Films. Der französische Musiker (unter dem Pseudonym Mr. Oizo) und Regisseur, der in Kanada lebt, produziert seit 2001 Langspielfilme, 2010 erreichte er mit RUBBER einen ersten internationalen Durchbruch. Diese Horror-Satire, in der ein Autoreifen durch telekinetische Fähigkeiten Mensch und […]

„Our Time“ von Carlos Reygadas

Gefangen im Fegefeuer der Eifersucht Film bietet als audiovisuelles Medium die Möglichkeit, sich komplexen Thematiken über Bilder und Klänge anstelle von narrativen Handlungen zu nähern. Der mexikanische Autorenfilmer Carlos Reygadas hat sich diese intellektuelle Herangehensweise mit seinen Werken zu Eigen gemacht. In „Our Time“ entfaltet er eine Chronik der Eifersucht in Form einer Autofiktion. Juan […]

Around the World in 14 Films: Festivalkino für Berlin

Immer am Ende des Jahres zieht Around the World in 14 Films eine cineastische Bilanz und präsentiert hochkarätiges Festivalkino in Berlin. Die Berliner Filmfestivals-Redaktion hat sich im Programm umgesehen und eine Reihe Empfehlungen parat...

„Licht“ von Barbara Albert

Blindes Vertrauen Wien 1777: „Ich möchte niemand sein, der nichts kann und nichts ist.“ Resi (Maria Dragus) ist verzweifelt. Die sonst so taktsichere Musikerin, trifft am Piano nicht mehr die richtigen Töne. Ihre Angst, die Gabe der Musik zu verlieren, ist deutlich spürbar. Wenige Wochen zuvor: Der Raum ist gefüllt mit Wiener Adel. Die Kamera […]

„The Killing Of A Sacred Deer“ von Giorgos Lanthimos

Eine bösartige Versuchsanordnung Giorgos Lanthimos gehört zu den wenigen Ausnahme-Regisseuren, die mit einer handvoll Werken ihren ganz eigenen filmischen Fingerabdruck geprägt haben. So war „The Killing Of A Sacred Deer“ bei den diesjährigen Filmfestspielen von Cannes sicherlich einer der meisterwarteten Beiträge im Wettbewerb. Damit gelang ihm das seltene Kunststück, die vorhandenen Erwartungen gleichzeitig zu schüren […]

„Meine schöne innere Sonne“ („Mon beau soleil intérieur“) von Claire Denis

Eine Frau in der Lebenskrise Es geht um Liebe in Paris, der Stadt der Liebe par excellence. Isabelle ist Mitte Fünfzig und hat Erfolg mit ihrer Malerei, doch ihr Liebesleben bereitet ihr Sorgen und überschattet den Rest. An Verehrern mangelt es ihr nicht, sie unterhält sogar mehrere Affären gleichzeitig. Doch für die Männer ist sie […]

14 Films: Das Ohr am Puls der Zeit

Around the World in 14 Films macht Quote. Über ein Drittel der Filme im Programm sind von Regisseurinnen. Auch darüber hinaus ermöglicht das Festival in diesem Jahr unterschiedlichste Einblicke in die weibliche Lebenswelt.

12. Around the World in 14 Films im Kino in der Kulturbrauerei

Around the World in 14 Films fasst immer zum Ende des Kalenderjahres das Filmjahr zusammen. Ergebnis ist ein Best-Of der großen Filmfeste wie Cannes, Venedig oder Toronto. Die Redaktion hat sich das hochkarätige Programm angesehen und kennt DIE Filme, die keiner verpassen sollte...

„Der glücklichste Tag im Leben des Olli Mäki“ von Juho Kuosmanen

Ein Held aus Finnland 1962 sollte das Jahr werden, in dem Finnland ins internationale Bewusstsein rücken würde. Das Finale der Box-Weltmeisterschaft in der Kategorie Leichtgewicht sollte sich zwischen dem amtierenden US-amerikanischen Meister und dem finnischen Hoffnungsträger Olli Mäki in Helsinki entscheiden. Diese wahre Geschichte zeichnet der Film von Juho Kuosmanen liebevoll nach. Im Mittelpunkt steht […]