26 Berlinale-Highlights und Insidertipps


"The Bacchus Lady" von E J-yong aus Korea feiert im Panorama 2016 seine Premiere. Foto: Berlinale

„The Bacchus Lady“ von E J-yong aus Korea feiert im Panorama 2016 seine Premiere. Foto: Berlinale

Jug-yeo-ju-neun Yeo-ja (The Bacchus Lady)

Darum geht es:
So-young, unter diesem Pseudonym arbeitet eine ältere Dame, zierlich und selbstbewusst in ihren Gesten, als Prostituierte. Ihre Kunden trifft sie im Park oder spricht sie direkt auf der Straße an: „Wie wäre es mit einem Date?“ Als sie sich beim Arzt wegen einer Geschlechtskrankheit behandeln lässt, wird sie Zeugin wie eine junge Frau letzteren angreift und deswegen verhaftet wird. So-young nimmt ihren zehnjährigen Sohn bei sich und ihren unkonventionellen Nachbarn auf.

Was du zum Film wissen musst:
Der koreanische Regisseur E J-yong („Untold Scandal„, Berlinale 2004) greift in seinem Film gleich mehrere Themen auf, die in seiner Gesellschaft als Tabus gelten. Altersarmut ist in Korea immer präsenter, das liegt an einer allgemeinen Überalterung der Gesellschaft, wie sie auch bei uns festzustellen ist, und einem allmählichen Aufbrechen der Familie als soziales System, so dass ältere Menschen sich selbst überlassen werden. In diesem Zusammenhang geht es auch um das Recht auf den eigenen Freitod. Der Film überzeugt auch dank der hervorragenden Leistung der Hauptdarstellerin Young Yuh-jung („Boomerang Family„). – TV

Termine bei der 66. Berlinale:
Fr 12.02. 20:00 CinemaxX7
Sa 13.02. 18:30 IL Kino
Sa 13.02. 22:45 CineStar3
So 14.02. 22:30 Cubix 7
So 14.02. 22:30 Cubix 8
Mi 17.02. 17:45 CineStar 3
Sa 20.02. 17:00 International

Mit "Der Ost-Komplex" blickt Regisseur  Jochen Hick (im Bild) zurück auf deutsch-deutsche Geschichte.  © Galeria Alaska Prod.

Mit „Der Ost-Komplex“ blickt Regisseur Jochen Hick (im Bild) zurück auf deutsch-deutsche Geschichte. © Galeria Alaska Prod.

Der Ost-Komplex

Darum geht es:
Das DDR-Traume von Mario Röllig sitzt tief. Nachdem er 1987 bei einem Fluchtversuch geschnappt wurde und mehrere Monate in Stasi-Haft einsaß, ist sein Leben bis heute von der Suche nach einer Erklärung, einem Abschluss und vor allem nach Gerechtigkeit geprägt. Unermüdlich pilgert er durch die Bundesrepublik, um Vorträge vor Schulklassen zu halten und gegen das Vergessen anzukämpfen. In Berlin leitet er Führungen durch den ehemaligen Stasi-Knast in Hohenschönhausen. Seine Zuhörer sollen wissen: Die DDR war ein „Unrechtsstaat“ und entbehrt damit jedweder (N)ostalgie oder Verniedlichung.

Was du zum Film wissen musst:
Mit leisen, aber spürbar kritischen Untertönen beobachtet und begleitet der Dokumentarfilm „Der Ost-Komplex“ seinen ambivalenten Protagonisten und stellt dabei die provokante Frage nach einer manisch betriebenen Vergangenheitsaufrechnung, die in der Doppeldeutigkeit des Filmtitels bereits ihren Widerhall findet.

Termine bei der 66. Berlinale:
Sa 13.02. 17:00 International
So 14.02. 14:30 CineStar 7
Mo 15.02. 16:00 Colosseum 1
Fr 19.02. 17:00 CineStar 7

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12


Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,