interfilm: Highlights der 2016er Wettbewerbe


interfilm_2016_3Der Wettbewerb des 32. Internationalen Kurzfilmfestivals interfilm (von 14. bis 20. November 2016) versucht mit seinen sechs verschiedenen Sektionen einen Rundumschlag des internationalen Kurzfilmschaffens zu bieten, ohne dabei auch deutsche Produktionen aus den Augen zu verlieren. Das Festival öffnet sich allen kreativen Möglichkeiten des Filmemachens, wobei Animations-, Dokumentar- und Live-Action-Filme größtenteils gleichberechtigt behandelt werden. Thematisch setzen sich die Filme dabei sowohl mit eher philosophischen aber auch drängenden gesellschaftlichen Fragen zu unserer Realität sowie unserem alltäglichen Miteinander auseinander, adressieren aber auch sehr direkt gesellschaftliche Herausforderungen und Themen wie Intoleranz und Hass gegen Minderheiten, wobei selbst umweltbezogene Themen nicht außer Acht gelassen werden.

Weiterlesen: Michaela Grouls Blick ins interfilm-Gesamtprogramm…

Vor allem der internationale Wettbewerb mit seinen ganzen 71 Filmen spiegelt relativ umfassend die gesamte Bandbreite des aktuellen weltweiten Kurzfilmschaffens. In acht verschiedenen Programmen, darunter auch zwei, die sich komplett dem Animationsfilm verschrieben haben, werden unter anderem Beiträge aus den USA und Mexiko, Argentinien, Chile, Armenien, Kirgisistan, Georgien, Japan, Australien und Neuseeland gezeigt. Themen sind hierbei vor allem die Suche nach so etwas wie Sinn innerhalb einer immer komplizierter erscheinenden globalisierten Welt, aber auch Reflexionen über Familie, Beziehungen und die Geschlechter spielen hier eine Rolle. Preise regnet es am Ende auch für den besten Film, die beste Animation, den besten Spielfilm und die beste Kamera.

Tatiana Braun

Unsere Wettbewerbs-Programmtipps…

Seite: 1 2 3 4

13. November 2016 | In Interfilm

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,