KinoKabaret

  • Kurz und gut: Interviews zum Kurzfilmtag 2013 - Teil 4 (20.12.2013)

    Im vierten Teil unseres Interview-Spezials zum Kurzfilmtag findet Dave Lojek, einer der umtriebigsten Akteure der Berliner Kurzfilmszene, kritische Worte zur Terminierung des Events. Er erkennt eine Blütezeit des Kurzfilms, wünscht sich eine andere Filmförderung und erklärt, warum er trotzdem gerne Filmfeste besucht.



  • Kinoïtes werden (30.08.2013)

    Das DIY-Festival KinoKabaret feiert seine zehnte Ausgabe! Im CINERAMA-Interview erklärt Festivalleiter und Filmemacher Dave Lojek alles Wissenswerte zum Kinokabaret 2013, die neuen Workshops und wie man zu einem Kinoïtes wird.



  • Grüppchenbildung (15.09.2011)

    Etwa fünfzig Meter vom Kino Moviemento entfernt, liegt der Imbiss Nil. Gastronomische Einrichtungen dieser Art sind in Kreuzkölln alle paar Meter vorfindbar und in aller Regel verwaist. Allerdings quoll dieser Laden in der vergangenen Woche aus allen Nähten.



  • KinoKabaret im Kino Moviemento (30.08.2011)

    Auf der einen Seite ist es unübersehbar, dass sich die Leistung eines handelsüblichen Heimcomputers alle eineinhalb Jahre verdoppelt und das alles dreidimensionaler, hochauflösender und interaktiver wird. Auf der anderen Seite scheint kaum eine Neuentwicklung unser soziales und individuelles Verhalten sonderlich zu beeinflussen



  • KinoKabaret Berlin sucht Filmemacher (18.07.2011)

    Vom 2. bis 11. September 2011 öffnet KinoBerlino wieder seine Türen für alle aktiven Filmer. Gesucht werden Filmemacher, die mit ihren Ideen und Kurzfilmen die Leinwand des Kino Moviemento füllen. Die mittlerweile 8. Ausgabe des KinoKabaret Berlin steht in diesem Jahr unter dem Motto “We Connect You”.



  • Kurzfilme im Moviemento (24.01.2011)

    Im Grunde ist es den ““Kinoïtes”, so bezeichnen sich die Anhänger von KinoBerlino selbst, wohl egal, ob es ein Kurz- oder Langfilm ist. Wichtig ist die Aktion und das Tun, das hinter jedem Werk steht – ein Film, der innerhalb kürzester Zeit von der anfänglichen Idee bis zum komponierten Produkt umgesetzt wurde. Idee, Script, Dreh, Schnitt, Ton und schließlich die Vorführung, das alles passiert innerhalb von nur 48 bis 60 Stunden …



  • alle Artikel in KinoKabaret lesen