Unsere Artikel mit dem Tag: Prenzlauer Berg

15.01.2013

Jürgen Hirsch über das Aus der „Video Collection“

Jürgen Hirsch ist seit 21 Jahren Videothekar und fast genauso lange stand er bei der „Video Collection“ im Prenzlauer Berg hinterm Tresen. Die Videothek war lange Zeit Insider-Treff für alle Cineasten im Kiez – nicht nur, weil man hier Wert auf den sogenannten „besonderen Film“ legte, sondern auch, weil die Angestellten selbst Teil der Branche waren und sich so ein reger Austausch ergab.

12.12.2012

Rückblick auf die 20. ContraVision im Colosseum

Was bedeutet eigentlich contravisionär? Ist das ein Gegenkino? Sind das Filme, die von politischen Aktivisten gemacht wurden? … Den Unterschied macht hier nicht der Inhalt, sondern die Form. Ein Bericht zur 20. Ausgabe!


30.11.2011

Der kiezkieken-Blog

Drei Bezirke im Blick (Wedding, Marzahn, Prenzlauer Berg) und eine Abschlussveranstaltung: An vier Wochenenden im November reist das Kurzfilmfestival kiezkieken durch die Stadt. Es werden aber nicht nur Filme präsentiert, es gibt geführte Kiez-Touren, Konzerte und zahlreiche Gespräche mit den Filmemachern. Nicht jeder Filmbegeisterte kann sich allerdings vier Wochenenden mal ebenso freinehmen. Damit man als Interessierter dennoch nichts verpasst, besuchen wir jeden einzelnen Kieztermin und geben einen persönlichen Einblick in das, was dort eben passiert. Diesmal ging es zurück in den Prenzlauer Berg – zum Abschluss des Festivals in der Wabe.

04.11.2011

Interview mit den kiezkieken-Machern

Drei Bezirke, drei Perspektiven, ungewohnte Einblicke und drei sympathische Organisatorinnen: Alle zwei Jahre nimmt sich das Kurzfilmfestival kiezkieken drei Stadteile Berlins zum Thema und läßt Filmemacher über ihren Teil der Stadt sprechen. Wir sprachen mit Eva Schmidhuber, Franziska Becher und Manuela Georgiew über das kommende Festival, die Gegensätze der Stadt und die Schwierigkeiten, dieses einzigartige Festival auszurichten.


20.05.2011

Contravision: Es wird anjekiekt

Seit Wochen verbringen die ContraVisions-Organisatoren jedes Wochenende im Sichtungsbüro. Sie arbeiten sich fleißig durch die Vielzahl der diesjährigen Einreichungen. Verstärkung ist darum niemals fehl am Platz. Ein Aufruf vom Festivalleiter Robin Bodenhaupt persönlich.