17. Provinziale vom 10. bis 17. Oktober 2020 in Eberswalde


REONGHEE von Jegwang Yeon © Provinziale

REONGHEE – ALIEN

Darum geht es:
Reonghee und Hongmae wohnen zusammen und arbeiten gemeinsam in einer Fabrik, in der sie Metallgegenstände herstellen. Die beiden jungen Frauen haben ihr Elternhaus verlassen, um hier, wenn auch wenig, Geld zu verdienen. Reonghee stammt ursprünglich aus China. Sie ist illegal in Korea und als in der Fabrik eine Razzia der Ausländerbehörde stattfindet, hat sie auf ihrer Flucht einen tödlichen Unfall. Um keine Fragen beantworten zu müssen und keine Schwierigkeiten zu bekommen, will der Inhaber der Fabrik die Leiche ohne großes Aufsehen begraben. Er denkt nicht daran, die Familie des Mädchens zu informieren.

Was du zum Film wissen musst:
Von Migration und dem Gefühl von Fremdsein in einem – manchmal auch im eigenen – Land erzählt der Kurzfilm von Jegwang Yeon. Der Regisseur arbeitet mit den Mitteln der Reduktion, die zur wenig exaltierten koreanischen Art passt, konzentriert sich auf eine ruhige Kameraführung und findet dabei eine einheitliche, fast dokumentarische Bildsprache. Der Film befasst sich mit einem aktuellen und wichtigen Thema, mit dem sich viele identifizieren werden können. Mit seinem offenen Schluss und etwas enigmatischer Note ist der Film zudem besonders künstlerisch anspruchsvoll. – TV

Termin bei der 17. Provinziale:
Freitag, 16. Oktober, 18 Uhr

Seite: 1 2 3 4 5 6

5. Oktober 2020 | In Filmfest Eberswalde

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,