7. Woche der Kritik findet vom 27. Februar bis 7. März 2021 erstmals digital statt


© Woche der Kritik 2021

© Woche der Kritik 2021

Woche der Kritik 2021: Auch online eine wichtige Plattform für Konfrontationen und neue Perspektiven

Die 7. Woche der Kritik findet vom 27. Februar bis 7. März 2021 erstmals digital statt.

Das Festival für Cineast:innen und Filmliebhaber:innen, das vom Verband der deutschen Filmkritik veranstaltet wird, ist seit seiner ersten Ausgabe im Jahr 2015 eine wichtige Plattform für Diskussionen zum Film und zum Kino. Die diesjährige Konferenz der Woche trägt den Titel „Konsequentes Handeln, inkonsequentes Kino“ und findet sowohl am 27. als auch am 28. Februar statt: In zahlreichen Vorträgen und Gesprächen von und mit Filmemacher:innen, Produzent:innen, Kritiker:innen und Philosoph:innen wird unter anderem über Visualisierungs- und Gestaltungsmöglichkeiten von Haltung und konsequentem Handeln im Film gesprochen.

Das filmische Programm ist wie in den Jahren zuvor sehr international und wird vom 01. bis 07. März von Online-Debatten begleitet. Es bietet spannende Perspektiven und Konfrontationen etwa bei den Filmen SUNRISE IN MY MIND (TNGIREAH KNONG CHET) der kambodschanischen Filmemacherin Danech San und FAUNA des mexikanischen Regisseurs Nicolás Pereda, die beide spielerisch Realität in Frage stellen.

Freuen kann man sich auch auf den neuen Film RED POST ON ESCHER STREET des japanischen Avantgarde-Filmemachers Sion Sono und den kanadischen Kurzfilm DRACULA SEX TAPE von Olivier Godin. Es ist bereits der zweite Film von Godin nach der Weltpremiere seiner absurden Komödie WAITING FOR APRIL (EN ATTENDANT AVRIL, 2018), der im Rahmen der Woche der Kritik gezeigt wird. Das Streitgespräch zu den beiden Filmen von Godin und Sion Sono ist live am 04. März um 20:00 Uhr abrufbar.

Des Weiteren werden faszinierende und aufwühlende filmische Perspektiven aus unter anderem Albanien, Chile, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Palästina, Tunesien und den USA bei der diesjährigen Woche der Kritik gestreamt.

Auch der Abschluss der Festivalwoche bietet mit einer Debatte zum Thema „Kunstsprache“ und den Debütfilmen A MUSEUM SLEEPS (UN MUSEE DORT, Frankreich) von Camille de Chenay und FREIZEIT ODER: DAS GEGENTEIL VON NICHTSTUN (Deutschland) der Filmemacherin Caroline Pitzen neue außergewöhnliche Betrachtungsweisen unserer Realität.
Bemerkenswerte Filme und wichtige Denkanstöße erwarten uns also auch in diesem Jahr bei der 7. Woche der Kritik.

Michaela Grouls

Das komplette Filmprogramm der Woche der Kritik gibts hier. Den Debatten und Konferenz kann man hier folgen.

Folgende Filme aus dem Programm empfehlen wir ins Besondere:

Seite: 1 2 3 4 5

25. Februar 2021 | In Woche der Kritik

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,