interfilm 2019: Von Konfetti und Klimakrise, Mondlandung und Mauerfall


Nimic

Darum geht es:
Ein Mann mittleren Alters (Matt Dillon) wacht auf, kocht sich wie jeden Morgen ein Ei und isst mit seiner Frau und drei Kindern Frühstück, bevor er zu den Proben mit seinem Orchester geht, in dem er Kontrabass spielt. Auf dem Heimweg fährt er mit der U-Bahn. Als er eine Frau, die ihm gegenübersitzt, nach der Uhrzeit fragt, antwortet diese mit der gleichen Frage. Verdutzt steigt er aus und geht nach Hause. Doch die Frau folgt ihm, aus irgendeinem Grund hat sie einen Hausschlüssel, so dass sie plötzlich nebeneinander im Wohnzimmer stehen und beide behaupten, der „richtige“ Mann und Vater zu sein.

Weiterlesen: Unsere Kritik zu „The Lobster“ von Yargos Lanthimos

Was du zum Film wissen musst:
Beim diesjährigen Filmfestival in Locarno hat der griechische Regisseur Yargos Lanthimos als neues Werk seines Repertoires einen Kurzfilm präsentiert. In seiner gewohnten Manier hat der Regisseur eine surrealistisch-suggestive Geschichte inszeniert, die einer philosophisch sehr interessanten Frage nachgeht. Seine letzten Filme sind bereits in den USA mit renommierten US-amerikanischen Schauspielern in der Hauptrolle entstanden. Zuletzt konnte er mit „The Favorite“ internationale Erfolge verbuchen. Für „Nimic“ verpflichtet Lanthimos nun Matt Dillon, der den verwirrten Familienvater verkörpert. – TV

Termine beim 35. Interfilm:
SPEZIALPROGRAMME Nightmares
Freitag, 08.11.19, 19:30 Uhr, Filmrauschpalast Moabit
Samstag, 09.11.19, 23:00 Uhr, Babylon 2

Détours

Darum geht es:
Er muss seinen Sohn zur Ex-Freundin fahren und ist schon zu spät – wie immer, wie ihm Eva vorwirft. Durch eine Unachtsamkeit und weil er unter Zeitdruck steht, kollidiert er mit einem parkenden Auto und reißt diesem einen Rückspiegel ab. Er entscheidet sich weiterzufahren und glaubt, keiner habe ihn beobachtet. Doch bald darauf steht er im Stau und der andere Wagenbesitzer holt ihn ein und will ihn zur Rechenschaft ziehen. Es beginnt ein gefährliches Katz- und Maus-Spiel im Straßenverkehr – die ganze Zeit sitzt auch das kleine Kind hinten im Auto.

Was du zum Film wissen musst:
Aus Belgien kommt diese nervenaufreibende Autofahrt, die zeigt, wie aus einer kleinen Fliege ein riesiger Elefant werden kann. Christopher Yates inszeniert ein anspruchsvoll fotografiertes und mit suggestiver Musik untermaltes Drama, das von Verantwortung und dem Überleben in einer hektischen Gesellschaft erzählt. – TV

Termine beim 35. Interfilm:
SPEZIALPROGRAMME Nightmares
INTERNATIONALER WETTBEWERB Twists & Detours
Donnerstag, 07.11.19, 19:30 Uhr, Babylon 1
Freitag, 08.11.19, 21:00 Uhr, ACUD Kino
Samstag, 09.11.19, 13:30 Uhr, Babylon 1

Seite: 1 2 3 4 5

1. November 2019 | In Interfilm

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,