“The Dinner” von Oren Moverman


Der israelische Regisseur Oren Moverman (“The Messenger“, “Love & Mercy“) adaptiert den gleichnamigen Roman des niederländischen Erfolgsautors Herman Koch. Er transponiert die Geschichte von einer Kleinstadt der Niederlande in die US-amerikanische Provinz. Wie im Buch wirbelt er die Zeitebenen durcheinander, immer mehr Bruchstücke aus der Vergangenheit des Protagonisten Paul, aus dessen Sicht die Handlung erzählt wird, tauchen wie lange gesuchte Puzzleteile auf. Die Konstruktion baut Spannung auf, die bis zuletzt gehalten wird. Selbst wenn die behandelten Themen um die Übernahme von Verantwortung, Familienbande, Klassengesellschaft und Gewaltverbrechen seitens von Jugendlichen, nicht unbedingt neu wirken, der Aufbau der Inszenierung ist originell und intelligent.

Rhythmus und Struktur übernimmt der Regisseur also vom Roman, genau wie die Dialoge. Zweifelsfrei liegt daher die Stärke des Stoffes bei Herman Koch. Der Niederländer, dessen Romane in verschiedene Sprachen übersetzt werden, interessiert sich besonderes für seine Hauptfiguren, bevorzugt männliche Typen, die sich zu Höherem berufen fühlen und im Erreichen ihrer Ziele, vermeintlich von der Gesellschaft gehindert werden. Im Laufe der Geschichten demontiert er sie in ihrer Durchschnittlichkeit. Vielfach handelt es sich um Personen aus der bürgerlichen Schicht, die mit Zynismus ihre Umgebung kritisieren und von oben herab auf die anderen herunterblicken. Kochs Texte zeichnen sich durch eine auffällige Missachtung des “politisch Korrekten” aus. Sie sind sehr dialogorientiert und spannend, seine Erzählform sehr bildhaft, weswegen die Romane für die Adaptierung in Filmform geradezu geschaffen scheinen.

Moverman überträgt erstaunlich akkurat die Buchvorlage, doch dabei bleibt es. Es fehlt etwas Eigenständiges. Die Besetzung des Films sieht Richard Gere, Laura Linney, Steve Coogan und Rebecca Hall in den Hauptrollen vor. Insbesondere Steve Coogan, der Paul Lohman spielt, hatte den wichtigsten Part inne, den er auch überzeugend ausfüllt.

Teresa Vena

The Dinner“, Regie: Oren Moverman, Darsteller: Richard Gere, Laura Linney, Steve Coogan, Rebecca Hall, Kinostart: 8. Juni 2017

Seite: 1 2


Schlagwörter: , , , , , , , ,

Comments are closed.