Achtung Berlin: Vom 16. bis 20. September 2020 Filme aus und über Berlin


Die Hauptfiguren und Schwestern Silke (Gisa Flake) und Monika (Christina Große) in SAG DU ES MIR von Michael Fetter Nathansky © Missing Films

SAG DU ES MIR

Darum geht es:
Moni muss ihrer Schwester Silke helfen, die von einem Fremden von einer Brücke heruntergestoßen wurde. Da Silke den Sturz überlebt hat und die Polizei davon ausgeht, es habe sich bei dem Angreifer nur um einen Betrunkenen gehalten, wird der Zwischenfall schnell als geklärt abgestempelt. Aber Moni glaubt nicht an Zufälle und so macht sie sich auf die Suche nach dem Täter. Doch ihre Schwester darf davon nichts erfahren, denn Silke würde sich von Moni niemals helfen lassen. Schließlich wurde Silke über Jahre hinweg immer wieder von ihrer großen Schwester enttäuscht und ist nicht bereit, sie wieder in ihr Leben zu lassen. Doch der Täter lässt die beiden nicht in Ruhe.

Was du zum Film wissen musst:
Nur selten sprechen die Protagonisten in einem Film von Anfang bis Ende Berlinerisch, obwohl die Geschichte in Berlin stattfindet, von Berlinern und Berliner Realität erzählt. Für einmal geht es nämlich um einen Berlin-Film, in dem die Stadt nicht als hipper Selbstfindungs- oder Partyort fungiert. Berlin ist hier vielmehr ganz einfach die Heimat ganz normaler Menschen, die einer ganz normalen Arbeit nachgehen. Es reicht eine spontane und impulsive Tat, um die Routine durcheinander zu bringen. Regisseur Michael Fetter Nathansky schafft es, diese Konstellation originell, spannend und humorvoll zu inszenieren. Getragen von einer herausragenden Besetzung, insbesondere in Bezug auf Christina Große und Gisa Flakem, handelt es sich um ein sehr sehenswertes Werk. – TV

https://www.youtube.com/watch?v=GIcmWKqJhII

Termine bei Achtung Berlin:
Samstag, den 19. September, um 17 Uhr, Babylon 1
Sonntag, den 20. September, um 21 Uhr, fsk

Seite: 1 2 3 4 5

14. September 2020 | In achtung berlin

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,