Filmtipps zum Berlinale Summer Special 2021


Teil der offiziellen Auswahl, aber nicht beim Berlinale Sommer Summer Special 2021

KELTI (CELTS)

Dubravka Kovjanić in KELTI © Irena Canić

Darum geht es:
Ein Kindergeburtstag in Belgrad im Jahr 1993. Serbien befindet sich im Krieg. Trotzdem versucht Marijana (Dubravka Duda Kovjanić), eine Kostümparty für ihre kleine Tochter zu organisieren, die über die gegenwärtigen Sanktionen hinwegtäuschen kann. Statt Butter gibt es Margarine im Kuchen. Statt eines süßen Hundewelpen, den der Vater (Stefan Trifunović) ihr versprochen hat, wird der dreibeinige Nachbarshund geholt. Während die Kinder im Wohnzimmer als Ninja Turtles verkleidet herumtollen, betrinken sich die Eltern mit den Gästen in der Küche. Sie diskutieren über die politische Situation und die eigenen Beziehungen. Je weiter der Abend voranschreitet, desto ausgelassener wird die Stimmung. Marijana schleicht sich aus dem Haus und versucht einen kleinen Befreiungsschlag, der sie von der alltäglichen Tristesse ablenken soll.

Was du zum Film wissen musst:
Der Regisseurin Milica Tomović gelingt mit ihrem Langfilm-Debüt KELTI ein intimer und ehrlicher Einblick in das Leben im krisengeschüttelten Serbien der 1990er Jahre. Ohne Umschweife und mit einem scharfen Blick für kleine Details porträtiert sie Figuren, die allesamt mit den gesellschaftlichen Konflikten und Umbrüchen in ihrem Umfeld überfordert sind und nach Auswegen suchen. Verzweiflung trifft auf Lebensfreude und Rebellion. Aus diesem Spannungsfeld zieht der Film eine aufgeschlossene und lebensbejahende Botschaft, ohne sich anzumaßen, über die gezeigten Konflikte urteilen zu müssen. – HK

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13


Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,