Filmtipps zum Berlinale Summer Special 2021


PETITE MAMAN

Still aus PETITE MAMAN von Céline Sciamma @ Lilies Film

Still aus PETITE MAMAN von Céline Sciamma @ Lilies Film

Darum geht es:
Die achtjährige Nelly (Joséphine Sanz) hat gerade ihre Großmutter verloren. Gemeinsam mit ihren Eltern fährt sie in das Elternhaus ihrer Mutter Marion (Nina Meurisse), um es auszuräumen. Nelly weiß, dass ihre Mutter als Kind eine Höhle im nahe gelegenen Wald gebaut hat – und macht sich vergeblich auf die Suche danach. Als Nelly eines Morgens aufwacht, ist ihre Mutter Marion plötzlich nicht mehr da. Als Nelly an diesem Tag wieder in den Wald geht, trifft sie dort ein gleichaltriges Mädchen (Gabrielle Sanz), das gerade eine Höhle baut. Es sieht Nelly sehr ähnlich – und heißt Marion.

Hier gehts zu Stefanie Borowskys Langkritik zu PETITE MAMAN.

Was du zum Film wissen musst:
Wie wäre es gewesen, wenn man seine Mutter als Kind kennengelernt hätte? In nur 72 Filmminuten geht die französische Regisseurin Céline Sciamma in PETITE MAMAN diesem Gedankenexperiment nach – und erzählt die zauberhafte kleine Geschichte zweier Mädchen. Sciamma, vielfach ausgezeichnet für PORTRÄT EINER JUNGEN FRAU IN FLAMMEN (2019), widmet sich in ihrem filmischen Werk weiblichen Perspektiven und lässt den Filmzuschauer:innen viel Raum für eigene Interpretationen. So inspiriert PETITE MAMAN zu gedanklichen Zeitreisen in die eigene Familiengeschichte. – StB

Termine beim Berlinale Summer Special 2021:
Dienstag, 15. Juni 2021, 22:15 Uhr, Freiluftkino Museumsinsel
Mittwoch, 16. Juni 2021, 21:45 Uhr, Freiluftkino Friedrichshain
Mittwoch, 16. Juni, 22 Uhr, Freiluftkino Biesdorfer Parkbühne

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13


Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,