XPOSED International Queer Film Festival

XPOSED International Queer Film Festival 2013

Vom 30. Mai bis zum 1. Juni geht das XPOSED International Queer Film Festival nun in die achte Runde und entführt seine Zuschauer dieses Mal schwerpunktmäßig in die österreichische Underground- und Experimentalfilmwelt. Michael Stütz, selbst Österreicher und mitverantwortlich für die diesjährige Programmauswahl, erzählt im Interview von queeren Grenzen und Entgrenzungen, Körperlichkeit als Ursprung politischer Ästhetik und dem Anspruch, normative Kinokonventionen spielerisch aufzubrechen.

Rückblick auf das 7. XPOSED International Queer Filmfestival

Was erwartet man eigentlich von einem queeren Filmfestival? Etwas Überraschendes, Provozierendes, Schockierendes? Oder doch etwas Kritisches, Berührendes, Aufrüttelndes? Egal was für Erwartungshaltungen die Gäste des 7. XPOSED International Queer Filmfestival mitbrachten, die Macher hinter den Kulissen hatten mit einer Auswahl von knapp 30 Filmen, zwei Locations, einer Welcome-Party, Preisverleihung und Abschluss-Tombola so ziemlich an alles gedacht.

7. XPOSED International Queer Film Festival

Vom 20. bis 22. Juni präsentiert das queere Filmfestival seinen Besuchern im Schwuz und im Eiszeitkino eine Auswahl an fiktionalen, dokumentarischen und animierten Kurzfilmen, die weit entfernt von unserer liberalen Hauptstadt Geschichten und Schicksale porträtieren und vom queerem (Über)Leben im Nahen Osten berichten.

6. XPOSED International Queer Short Film Festival

Das XPosed International Queer Short Film Festival geht in die nächste Runde und findet in diesem Jahr vom 22. bis 23. Juni im Schwuz und im Kino Eiszeit statt. Einst wurde es ins Leben gerufen, um queere Kurzfilme aus Australien einem internationalem Publikum zu präsentieren. Da man mit Down Under zwar eine griffige Doppeldeutigkeit parat hatte, aber das inhaltliche Korsett dafür ein Mü zu eng geschnürrt wurde, lag der Entschluss auf der Hand, queere Kurzfilme auch aus anderen Regionen zu zeigen.