PornFilmFestival Berlin

Dieses wohl weltweit einzigartige PornFilmFestival Berlin verspricht alljährlich bahnbrechende und nie gezeigte Filme rund um das Thema Sex, Erotik und Geschlechterbilder. Jährlich werden knapp 100 Spiel-, Kurz- und Dokumentarfilme aus aller Welt gezeigt. Die Mischung der Filme steht dabei für die ganze Bandbreite hetero-, homo- und transsexuellen Begehrens, zeigt mal konventionell, mal experimentell expliziten Sex, reflektierte Sichtweisen auf die Pornoindustrie oder schlicht lustige Einfälle rund ums Thema Geschlechtsverkehr.

PornFilmFestival Berlin

Datum:

20.10.2020 bis 25.10.2020

Spielort(e):

Moviemento

Trailer:

12. Pornfilmfestival im Kino Moviemento vom 24. bis 29. Oktober 2017

Noch bis zum Sonntag findet im Kino Moviemento das Pornfilmfestival mit einer Fülle an Filmen, einem exklusiven Ambiente und bunten Publikum statt. Zum 12. Mal feiert das Festival mit bis zu Terminen am Tag und insgesamt 150 Filmen aus praktischen allen Kontinenten sexuelle Vielfalt. Das Festival, das aus dem Antrieb entstand, auf filmische Art Konventionen […]

Jubiläum, das Pornfilmfestival feiert seine zehnte Ausgabe in Berlin

Das Pornfilmfestival feiert im Moviemento seine zehnte Jubiläumsausgabe. Wir haben uns im Programm umgesehen und drei sehr unterschiedliche Filmtipps für euch...

6 Fragen an Claus Matthes zur 10. Ausgabe des Pornfilmfestivals in Berlin

10 Jahre Pornfilmfestival in Berlin! Berliner Filmfestivals hat Kurator Claus Matthes einige Fragen gestellt, ohne rot zu werden und erfahren, wie das Netz die Pornographie verändert hat, sich das Frauenbild wandelt und wieso erstmals ein deutscher Film das Festival eröffnet…

9. PornFilmFestival Berlin im Kreuzberger Moviemento

Die Frage, was wann pornografisch ist, beantwortet in der Regel jeder für sich selbst. Allein und in den eigenen vier Wänden, jedenfalls nicht öffentlich. So natürlich Sexualität auch ist, so zwangsläufig folgerichtig scheint der Reflex diese zu verstecken. Diskretion first. Als Ort der Indiskretion, was in diesem Fall den offenen Austausch meint, hat sich das PornFilmFestival in Berlin etabliert.

Das Pornfilmfestival 2013 im Rückblick

Sicher ist es kein Zufall, dass die acht Frauen in Lene Bergs Dokumentarfilm "Kopfkino" (Deutschland, 2012) an der langen Tafel sitzen wie die Apostel des letzten Abendmahls. Unmöglich, alle Damen in einen Bildausschnitt zu zeigen und dabei nicht die aufwendigen Kostüme und Frisuren zu übersehen, den Tischschmuck, die falschen Wimpern.

Produzentin Sandra Schulberg über „Exposed“

"So viele Menschen lieben es heutzutage nackt zu sein. Doch ich verstehe nicht, warum sich unsere Moral nicht auch weiterentwickelt hat", sagt Burlesque-Tänzerin Julie Atlas Muz im Dokumentarfilm "Exposed". Ein Film, der im wahrsten Sinne des Wortes unter die Haut geht. Regisseurin Beth B begleitet New Yorker Burlesque-Tänzer, die durch ihre Performances gesellschaftliche Normen hinterfragen. Ein Interview mit der Co-Produzentin Sandra Schulberg.

Pornfilmfestival 2013 im Moviemento

Nein, Berlin ist sicher nicht der Standort, an dem ein Filmfestival ohne Probleme über Dekaden hinweg bestehen könnte. Tatsächlich ist es schon eine ziemlich große Sache, wenn eines über fünf Jahre ein paar rote Kreuze im Kalender erhält. Und wir freuen uns, dass das Pornfilmfestival diese Woche vom 23. bis 27. Oktober im Kreuzberger Kino Moviemento mit einigen besonders dicken Markierungen die Herbstsaison 2013 einläutet – und das schon, überaus erfolgreich, zum achten Mal.

Erste Einblicke

Die mittlerweile 8. Ausgabe des Pornfilmfestivals, das vom 23. bis 27. Oktober im Kino Moviemento stattfindet, eröffnet mit Cristina Voros´ Dokumentation "Kink", der von James Francos Produktionsfirma Rabbit Bandini produziert wurde.

„Night Dreams“ von Rinse Dream

Geistigen Masturbation „Nightdreams“ ist eine sexuelle Halluzination, überbordend an Fantasie und einem LSD-Trip ähnlich. Rinse Dreams (Stephen Sayadia) Porno ist ein Sprung ins offene Meer des Expliziten, eine wilde Reise durch die Nacht und eine Mischung aus deutschem Expressionismus und New-Wave. Dunkel und unheimlich, aber amüsant und sexy. „Nightdreams“ wirkt in seiner Konzeption wie eine […]

„Boys in the Sand“ von Wakefield Poole

Der erste erfolgreiche Schwulen-Porno, "Boys in the Sand", wurde 1971 von Wakefield Poole gedreht, dem die Branche später den Namen „Father of Porn“ verleihen sollte, noch bevor 1972 "Deep Throat" zum kommerziellen Erfolg avancierte.

Rückblick auf das 7. Pornfilmfestival

Nach fünf Tagen Pornfilmfestival hat man auf eines garantiert keine Lust: Sex. Dann schon eher Kamillentee, Kate Bush und Kerzen. Damit wieder Ruhe einkehrt, in Kopf und Körper. Ein bisschen ergeht es einem nämlich wie den Protagonisten in Angela Tuckers "(A)sexual" (USA 2011) – es regt sich nichts, komme wer wolle.

Pornfilmfestival 2012 im Moviemento

Raus aus der Schmuddelecke, rein ins Kino – es ist wieder soweit: Vom 24. bis 28. Oktober lädt das Pornfilmfestival ins Moviemento Kreuzberg. Das Programm ist, im wahrsten Sinne des Wortes, reichlich bestückt, die Vorfreude groß und im Hintergrund kokettiert das Festivalteam mit Aberglaube – das "verflixte siebte Jahr" steht an.