Babylon

„Noite de Reis“ von Vinicius Reis

"Noite de Reis" ist ein leiser Film. Auf Zehenspitzen tappt Regisseur Vinicius Reis durch die Gefühlswelten seiner Figuren und dokumentiert dabei weniger, was sie tatsächlich sagen, als das, was sie nicht auszusprechen wagen. Wer verstehen will, wie Trauma und Reue diese vom Leben gezeichneten Charaktere versteinern lassen, muss ihre Gedanken in ihren Gesichtern lesen.

Stummfilm um Mitternacht im Babylon

Am 8. März startet die samstägliche Reihe "Stummfilm um Mitternacht" für Berliner Nachtschwärmer. Der Eintritt ist - getreu dem Motto 0 Uhr – 0 Euro, frei. Live an der Kinoorgel vertont die fest beim Kino angestellte Organistin Anna Vavilkina die "Nacht-Filme" zur Geisterstunde.

„Eat Sleep Die“ von Gabriela Pichler

Jung und arbeitslos Gabriela Pichler zeigt, wie es um Migranten in Schweden steht und wie sich die Arbeitsbedingungen für ungelerntes Fabrikpersonal im Land von Bullerbü gestalten. In ihrem Debütfilm „Eat Sleep Die“ geht es um die junge Raša (Nermina Lukac), eine – wie man spät im Film erfährt – muslimische Migrantin aus dem Balkan, die […]

Berliner Filmfestivals im März in der kompakten Vorschau

Der Berlinale-Trubel ist vorbei, doch bevor wieder trübselig aufs nächste Jahr gewartet wird, zeichnet sich der März bereits als Festival-Monat ab. Für Cineasten gibt es also keinen Grund zu Hause zu bleiben. Der nächste Monat bietet zahlreiche Filmfestivals in Berlin, die insgesamt genauso vielfältig wie die Berlinale selbst sind. Ein kleiner Überblick...

Red Bull 12 TO 12 Kurzfilm-Challenge im Babylon

Matthias Schweighöfer und seine Jury-Kollegen müssen morgen entscheiden, welcher der beste der 15 Kurzfilme ist, die im Kino Babylon ihre Weltpremiere feiern. Die Herausforderung bei der Red Bull 12 TO 12 Kurzfilm-Challenge besteht darin, dass die Filmemacher nur 24 Stunden Zeit für die Produktion hatten.

„Chaplin Complete“: Interview mit Geraldine Chaplin

Ab 15. Juli präsentiert das Kino Babylon die Charlie Chaplin Retrospektive “Chaplin Complete“, die erstmals all seine 80 Filme umfasst. Tochter und Schauspiellegende Geraldine Chaplin im Gespräch über das beispiellose Schaffen ihres Vaters, der nichts weniger, als ihr “Held war”.

shorts attack!: „Beach Me!“ in der Passage und im Babylon

Münchner Winterträume zerplatzen und deutsche Mädchen-Sommermärchen finden im biederen Wolfsburg ihr Ende. Was bleibt sind Sommer, Sonne und Strand in fernen Ländern und an nicht ganz so fernen Seen - und shorts attack, das monatliche Kurzfilmmagazin von interfilm. Deren Motto im Juli: Beach Me!

Interview: Dr. Mark Benecke seziert Alfred Hitchcock

Sie sind die Lehrmeister des Schreckens: Alfred Hitchcock und Dr. Mark Benecke. Zum Auftakt der Hitchcock Retrospektive (17. Juni bis 14. Juli) im Babylon Mitte, am kommenden Freitag den 17. Juni um 19.30 Uhr, nimmt der Kriminalbiologe Dr. Mark Benecke Hitchcocks Leichen genauer unter die Lupe und geht für das Publikum auf Spurensuche.

Delicatessen – Das Berliner Tischgespräch im März 2011 Teil 2

Im zweiten Teil von Delicatessen - Das Berliner Tischgespräch geht es um den Einfluss von Filmkritik, erfolgreiche Filmreihen sowie das Scheitern auf Leinwänden und auf Pressekonferenzen.

Delicatessen – Das Berliner Tischgespräch im März 2011

Mit "Delicatessen - Das Berliner Tischgespräch" bringen wir fortan einmal im Monat wichtige Köpfe der Berliner Filmlandschaft an den Tisch des Nobelrestaurants Mesa im Hyatt. Zum Auftakt unterhielten sich Horror- und Splatter-König Jörg Buttgereit, Schauspielerin Alice Dwyer, Jörg Frieß (Leiter der Kinemathek im Deutschen Historischen Museum) und Birger Schmidt, Festivalleiter des kommende Woche startenden 8. Internationalen Fußballfilmfestivals 11mm über Fußball, japanisches Kino, Filmproduktion und den Genuss, ins Kino zu gehen.

Filmreihe: „Kino Afrika“

Kino aus Afrika bekanntmachen, so lautet das Ziel der neuen Filmreihe "Kino Afrika", die zukünftig einmal im Monat einen Film aus Afrika im Kino Babylon präsentiert. Zu sehen sein werden unter anderem Filme, die bereits auf den wichtigen afrikanischen Filmfestivals in Sansibar und Fespaco liefen.

Interfilm-Festivalbericht: Mehr Kurzfilm geht nicht

Um die Dimension der unglaublichen interfilm-Vielfalt der vergangenen Tage zu beschreiben, bleibt wohl selbst dem tapfersten Kurzfilm-Fan nur die Statistik: Aus insgesamt 6000 eingereichten Filmen wurden 450 Kurzfilme aus 58 Ländern ausgewählt und komprimiert in Wettbewerben, Spezialprogrammen und Länderschwerpunkten gezeigt