AFRIKAMERA

Afrikamera vom 17. bis 22. November 2020 online

Afikamera lässt es sich nicht nehmen, auch in diesem Jahr seinem Publikum eine Auswahl an Dokumentar- und Spielfilmen aus dem afrikanischen Raum zu präsentieren. Notgedrungen halt Online.

„Baamun Nafi“ von Mamadou Dia

Eine Vaterfigur für alle „Baamun Nafi“ bedeutet Nafis Vater. Dieser steht im Vordergrund des Films. Ein ausgeglichener und stolzer Mann, der als Imam das religiöse Oberhaupt einer kleinen abgelegenen Gemeinde irgendwo in Senegal verkörpert. Genau wie er, geniesst auch seine Familie den Respekt der Gemeinschaft, bei ihm holt man sich Rat, lässt Streitigkeiten schlichten, Ehen […]

Vom 7. bis 11. November im Kino Arsenal: Afrikamera 2019

Afrikamera präsentiert vom 7. bis 11. November 2019 im Kino Arsenal in Berlin eine Auswahl an aktuellen filmischen Positionen vom afrikanischen Kontinent. Dieses Jahr liegt einer der Schwerpunkte auf den lusophonen Ländern, also den Ländern, deren offizielle Landes- oder Amtssprache Portugiesisch ist.

Afrikamera 2017: 10. Ausgabe vom 13. bis 19. November im Arsenal

Eine Woche lang, vom 13. bis 19. November 2017, beherbergt das Arsenal erneut neue Filmproduktionen aus Afrika, einem Kontinenten, der filmtechnisch nur wenig von sich reden macht. Diesem Umstand verschreibt sich das Festival Afrikamera seit nun genau zehn Jahren und fungiert als Plattform für den Austausch zwischen Filmemacher und Publikum beider Kontinente.

Afrikamera im Kino Arsenal vom 1. bis 6. November 2016

In diesem Jahr setzt das Festival Afrikamera einen Schwerpunkt in seinem Programm, in dem es mehrere Spiel- und Dokumentarfilme präsentiert, die sich mit dem Thema sexuelle Minderheiten auseinandersetzen. Ergänzend kommen Filme zum Tragen, die einen leichteren Ton einschlagen, ohne dass sie auf das Aufzeigen sozialer Missstände verzichten würden.

Afrikamera 2015: Interview mit dem Direktor Alex Moussa Sawadogo

Afrikamera geht in diesem Jahr in die achte Runde und präsentiert vom 10. bis 15. November aktuelle Filme mit Schwerpunkt auf der Region der großen Seen. Die Mehrzahl der Beiträge aus Ruanda, Burundi und dem Kongo verarbeiten Themen wie Genozid und Menschenrechte, bieten aber auch Einblicke in den Alltag ihrer Bewohner...

6. Afrikamera im Kino Arsenal

Das in Deutschland in seiner Art singuläre Festival Afrikamera jährt sich nunmehr zum sechsten Mal. Dabei ist es zu einem der größeren und bedeutenderen Filmfestivals, die Berlin zu bieten hat, geworden. Neueste, außergewöhnliche und selten zu sehende afrikanische Produktionen machen hier den größten Reiz aus.

Afrikamera 2012 im Kino Arsenal

Man müsste das afrikanische Kino eigentlich aus seinen ästhetischen Verneinungen heraus definieren und davon sprechen, was ihre Filme im Abgleich mit den gängigen filmsprachlichen Konventionen alles nicht sind. Bilder und Töne, collagiert – an oder neben einander geordnet, sind vielmehr diskursiv aufeinander bezogen, wobei ein stetiger Austausch zwischen On und Off, Vorder- und Hintergrund geschieht.

Festivalbericht Afrikamera 2011

Das diesjährige Afrikamera zeigte eine Werkschau an überwiegend aktuellen afrikanischen Produktionen. Sehr junge Filme, die den Eindruck vermittelten, dass sich Filmemacher des Kontinents mit ihren Arbeiten nicht wirklich jenseits von Gegenwart und Zukunft bewegen. Die Reflexion der afrikanischen Gesellschaften im 21. Jahrhundert gelang dem ein oder anderem Film vortrefflich.

Afrikamera 2011 im Kino Arsenal

Nach Meinung einer berühmt-berüchtigten Vertreterin der deutschen Aristokratie schnackseln die Bewohner des afrikanischen Kontinents gerne und auch viel und wohl auch fast nur das, wie die Dame 2008 noch einmal in einem weiteren Interview bekräftigte. Schon der damalige Interviewpartner Michel Friedmann stellte erwidernd vor gut zehn Jahren in einer Talkshow fest, dass auch andere Erdbewohner gerne schnackseln und wohl auch mehr als nur das, gleich den Afrikanern.

Afrikamera: Florian Wachinger über Kino aus Afrika

Florian Wachinger gehört zu den Gründungsmitgliedern des gemeinnützigen Vereins toucouleur e.V., der nun zum dritten Mal das Filmfestvial Afrikamera im Kino Arsenal (18. bis 21. November) veranstaltet. Mit ihm sprachen wir über die Organisation des diesjährigen Festivals und die Zukunft des afrikanischen Films.

Afrikamera: Ein Kontinent zwischen Zukunft und Vergangenheit

Afrikamera geht in die dritte Runde. Unter dem Motto "African Leaders – African Future – African Movies" zeigt das Festival im Kino Arsenal vom 18. bis 21. November eine Auswahl von Spiel– und Dokumentarfilmen, die sich mit der vergangenen wie zukünftigen politischen und gesellschaftlichen Entwicklung des Kontinents auseinandersetzen.