Around The World in 14 Films

Around The World in 14 Films eröffnet mit “Le Passé”

Around The World in 14 Films geht 2013 zum 8. Mal auf cineastische Weltreise und präsentiert vom 29. November bis 7. Dezember in Berlin und Potsdam Festival-Highlights des jungen Weltkinos, die zuvor in Cannes, Venedig, Locarno oder Toronto bejubelt, diskutiert und ausgezeichnet wurden.

„Beasts of the Southern Wild“ von Benh Zeitlin

Regisseur Benh Zeitlin ist mit seinem Debütfilm "Beasts of the Southern Wild" ein großer Wurf gelungen. Den Großen Preis von Sundance hat er genau wie die Camera d'Or in Cannes eingeheimst, Kritiker und Publikum bleiben verzückt zurück.

„Alles wird besser“

Die offene Podiumsdiskussion "Quo Vadis deutsches Kino?" findet jedes Jahr auf dem Festival Around the World in 14 Films statt. Zur 7. Ausgabe des Festivals traf sich am Donnerstagabend (06.12.) Felix Neunzerling (Geschäftsführer der Medienagentur Zoom Fabrik) mit dem Filmkritiker Rüdiger Suchsland (freier Journalist). Ein Platz blieb frei: Der Filmkritiker Josef Schnelle (Deutschlandfunk) war mit der Sichtung für ein „anderes großes Berliner Filmfestival“ beschäftigt, entschuldigte Neunzerling den Filmkritiker.

“Hail” von Amiel Courtin-Wilson

Unterdruck Ludwig Wittgenstein schrieb in seinen „Bemerkungen über die Philosophie der Psychologie“: „Vorstellung und Intention. Auch insofern ist vorstellen dem Schaffen eines Bildes zu vergleichen, als man sich nicht den vorstelle, dem das Vorstellungsbild ähnlich ist, sondern den, den man sich vorstellen will.“ Daniel P. Jones spielt in Amiel Courtin-Wilsons Drama „Hail“ nur eine leicht […]

„Blood of my Blood“ von João Canijo

Blut ist das Bindemittel Schlechte zum Teil unasphaltierte Straßen, Graffiti besprühte Mauern, frei stehende heruntergewirtschaftete Häuser, die sich mit garagenartigen Bauten abwechseln. Am Horizont ungemütliche und hastig errichtete Wohnblocksiedlungen. Ein Bilderbuch-Vorort, Heim für die an den Rand Gedrängten. Stille sucht man hier vergebens. Ein schroffer Ton dominiert. Handgreiflichkeiten gehören zum Alltag. Die Gespräche sind kümmerlich […]

Filmkritiken: Around The World in 14 Films 2012

Die mittlerweile siebente Ausgabe des Filmfestivals Around The World in 14 Films versammelt wieder Filmperlen, wenn dieser Euphemismus erlaubt sein darf, die mit Bestimmtheit einen schweren Weg hinter sich haben, so denn sie hiesige Leinwände überhaupt erreichen. Verleiher wollen von Inhalten überzeugt werden, die sich verkaufen lassen.

„The End of Time“ von Peter Mettler

Eine sträfliche Emanzipation Pünktlich zum Ende des Maya-Kalenders erwartet man einen weiteren Weltuntergangsfilm, doch der sachte Jäger und Sammler Peter Mettler liefert mit „The End of Time“ ein filmisches Essay zu den Begriffen Raum und Zeit ab. Das klingt und ist weniger dystopisch, jedoch muss der Streifen erst einmal sich selbst und dann alle anderen […]

7. Around the World in 14 Films

Hat man den Anspruch, im Kino fern vom Mainstreamgedusel zu sehen was die Welt bewegt und umtreibt, muss einem das Festival Around the World in 14 Films vorkommen wie vorgezogene Weihnachten. Festivaldirektor Bernhard Karl ist zurück und hat nicht nur mit dem Senator Film Verleih einen neuen Hauptsponsor an Bord, über den neben den anderen Unterstützern, Paten und Kooperatoren Bernhard Karl sehr glücklich ist, sondern auch wieder 14 Geschenke im Koffer.

Senator unterstützt Around The World in 14 Films

Der Senator Film Verleih wird einer der großen Hauptsponsoren des Berliner Weltkinofestivals. Das unabhängige Festival zeigt vom 30. November bis 8. Dezember 2012 zum siebten Mal Festivalhighlights aus der ganzen Welt.

Festivalbericht: Around The World in 14 Films

Die Stille nach dem Schuss - so sollte man den Beginn des ersten Abend des Around The World in 14 Films Festivals sehen, nachdem Volker Schlöndorff seine Laudatio für seinen Festivalschützling "Mad Circus" hielt. Er machte weder ein Geheimnis daraus, dass der Film ihm zwei schlaflose Nächte bereitete und für seinen Geschmack in der Bildsprache ein wenig zu katholisch ist

6. Around The World in 14 Films im Babylon Mitte

Ab Freitag verwandelt sich das Babylon Mitte wieder in ein cineastisches Raumschiff, das in Windeseile 14 Filmregionen der Erde bereist. Around The World in 14 Films nennt sich das "Festival der Festivals", dessen sechste Ausgabe bis zum 3. Dezember Cineasten verzücken wird.

Festivalbericht: Around The World in 14 Films

Nach 14 filmischen Etappen erreichte das Berliner Filmkunstfestival Around The World In 14 Films am Abend des 4. Dezember mit dem türkischen Beitrag "10 to 11", in Anwesenheit der Regisseurin Pelin Esmer, seine Endstation. In seiner fünften Jubiläumsausgabe war es dem Team um Festivalleiter Bernhard Karl wieder gelungen, über 3.000 Hauptstädtern eine abwechslungsreiche, internationale Essenz der großen A-Festivals näher zu bringen.