FilmFestival Cottbus

Kurz nach der Wende gegründet, legt das FilmFestival im nahe an der deutsch-polnischen Grenze gelegenen Cottbus sein Augenmerk besonders auf den osteuropäischen Film. In mehrere Sektionen unterteilt, konkurrieren Spiel- und Kurzfilme um den Hauptpreis, die Lubina (sorbisch: „die Liebreizende“).

FilmFestival Cottbus

Datum:

02.11.2021 bis 07.11.2021

Spielort(e):

Stadthalle Cottbus, Filmtheater Weltspiegel, Staatstheater Cottbus, Kammerbühne, Obenkino

Trailer:

30. FilmFestival Cottbus: I NEVER CRY von Piotr Domalewski

Tragikomische Reise zum unbekannten Vater Die 17-jährige Polin Ola (Zofia Stafiej) hat nur einen Wunsch: Endlich den Führerschein schaffen. Dreimal ist es bereits schiefgegangen – beim letzten Versuch geraten Ola und ihr Fahrprüfer in eine Prügelei mit einem Autofahrer, der Ola die Vorfahrt nimmt. Doch Ola, die mit ihrer Mutter (Kinga Preis) und ihrem körperlich […]

30. FilmFestival Cottbus: CAT IN THE WALL von Vesela Kazakova und Mina Mileva

Sozialkritik mit Kater Die alleinerziehende bulgarische Architektin Irina (Irina Atanasova) lebt mit ihrem kleinen Sohn Jojo (Orlin Asenov) und ihrem Bruder Vlado (Angel Genov), einem Historiker, in einem Wohnblock in London-Peckham. Obwohl die Geschwister akademisch ausgebildet sind, finden sie in England keine passenden Jobs. Irina schuftet in einer Bar und bewirbt sich nebenbei immer wieder […]

30. FilmFestival Cottbus: THE CASTLE von Lina Lužytė

Monika zwischen Schloss und Fischfabrik Viele Teenager:innen aus aller Welt träumen davon, als Sänger:in groß herauszukommen. So auch die 13-jährige Monika, die mit ihrer Mutter Jolanta (Gabija Jaraminaitė) und deren an Demenz erkrankter Mutter (Jūratė Onaitytė) erst vor Kurzem von Litauen nach Irland ausgewandert ist. Die drei Frauen leben in einer kleinen Wohnung in Dublin. […]

30. FilmFestival Cottbus vom 8. bis 31. Dezember online

30 Jahre Brandenburg, Wiedervereinigung - und FilmFestival Cottbus. Auch online lässt das diverse Programm aus fast 150 Filmen nichts von der gewohnten Qualität vermissen.

filmPOLSKA 2020: „Alles für meine Mutter“ (OT: „Wszystko dla mojej matki“) von Małgorzata Imielska

Sehnsucht nach Mutterliebe Die Suche nach Halt, Zugehörigkeit und Liebe begleitet viele Menschen. Besonders für Heranwachsende ist ein stabiles soziales Umfeld mit festen Bezugspersonen essenziell. Die introvertierte 17-jährige Ola (Zofia Domalik) hat all das nicht. Seit sie mehrfach aus dem Waisenhaus weggelaufen ist, lebt sie in einer Jugendstrafanstalt zusammen mit anderen jungen Frauen, die straffällig […]

filmPOLSKA 2020: „Corpus Christi“ (OT: „Boże Ciało“) von Jan Komasa

Der lebende Christus In den letzten paar Jahren haben sich Filme aus Polen gehäuft, die sich mit der römisch-katholischen Kirche auseinandersetzen und diese mehr oder weniger explizit angreifen. Bigotterie und Korruption wird dem Klerus darin vorgeworfen. Polens Verhältnis zur Kirche war schon immer eng, doch in den letzten Jahren der Entwicklung in Richtung eines autoritäreren […]

„Smuggling Hendrix“ von Marios Piperides

Alles wegen Jimi Während in Deutschland in diesem Jahr zahlreiche Feierlichkeiten zum 30-jährigen Jubiläum des Mauerfalls stattfinden, sind Mauern und nur schwer passierbare Grenzen an vielen anderen Orten auf der Welt noch alltäglich – zum Beispiel auf der seit 1974 geteilten Insel Zypern. Diese besteht seitdem aus der zur EU gehörenden Republik Zypern und der […]

29. Filmfestival Cottbus: „Amur senza fin“ von Christoph Schaub

Liebe auf Rätoromanisch In der Schweiz gibt es ingesamt vier offizielle Amtssprachen: Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch. Dies bedeutet, dass alle Unterlagen und Informationsmaterialien, die der Staat veröffentlicht, in allen Sprachen vorhanden sind. Jeder Bürger darf sich zudem in eine dieser Sprachen vor Gericht verteidigen. In der Praxis beherrschen fast alle Schweizer nicht nur ihre […]

29. Filmfestival Cottbus: Tipps aus dem 2019er-Programm

Politisch, kompromisslos, sarkastisch, emotional oder tieftraurig – das osteuropäische Kino zeigt sich wie gewohnt facettenreich und relevant. Hier unsere FFC-Tipps... also auf nach Cottbus!

28. FilmFestival Cottbus: Interview mit Regisseur Benjamin Tucek zu „Müll auf dem Mars“

Auf dem 28. Filmfestival Cottbus präsentierte der tschechische Regisseur Benjamin Tucek seinen aktuellen Film „Müll auf dem Mars„, die nichts weniger als einen Satire auf die menschliche Natur ist.

28. FilmFestival Cottbus: Interview mit Darya Zhuk, Regisseurin von „Crystal Swan“

Das Spielfilmdebüt „Crystal Swan“ der Weißrussin Darya Zhuk wurde im Wettbewerb des diesjährigen Filmfestival Cottbus präsentiert. Teresa Vena hat die Regisseurin interviewt...

„Ich hoffe, du stirbst das nächste Mal :-)“ von Mihály Schwechtje

Eszter zwischen Fantasie und Wirklichkeit Dass die 16-jährige Eszter (Szilvia Herr) ein Fan von Mangas und Animes ist, sieht man auf den ersten Blick. Mit blasslila gefärbten Haaren und in einem türkisfarbenen Kleid mit Häschenmuster sitzt sie neben ihrer Mitschülerin Adri (Judit Lénárt), versunken in einen Comic. Adri schwärmt von Csaba Benke (Csaba Polgár), dem […]