filmPolska

12. filmPolska: „Marie Curie“ von Marie Noëlle

Die strahlende Königin des Radiums „Können Pferde den Nobelpreis bekommen?“ „Nein, nur Männer. Und deine Mutter“, erklärt Pierre Curie (Charles Berling) seiner kleinen Tochter Irène an einem Morgen im Jahr 1903. Seine Ehefrau Marie Curie (Karolina Gruszka) hat gerade als erste Frau den Nobelpreis erhalten. Auch nach diesem Erfolg arbeitet das Paar unermüdlich an der […]

12. filmPolska: „The Happiness of the World“ von Michał Rosa

Der Äther des Weiblichen Manchmal, vielleicht ein, zwei Mal im Jahr, läuft ein Film im Kino, der so vielschichtig und so reich an Details ist, dass die Zuschauer komplett in den Tiefen einer neuen sinnlichen Welt versinken können. „Das Glück der Erde“ ist ohne Zweifel so ein Film. Ein altes Mietshaus, mit einer bis zuletzt […]

12. filmPolska: „Tiere“ von Greg Zglinskis

Labyrinth der Illusionen Als einziger deutschsprachiger Film im Festivalprogramm des filmPOLSKA ist „Tiere“ schon fast ein Exot. Greg Zglinskis Mysterythriller feierte auf der diesjährigen Berlinale seine Premiere – und polarisierte. Die einen vergleichen ihn mit Filmen von David Lynch und Alfred Hitchcock, andere konnten nichts damit anfangen. Zugegeben – „Tiere“ macht es einem nicht leicht. […]

12. filmPolska: „All these sleepless nights“ von Michał Marczak

Fernweh nach Warschau Das Foyer ist voll. Junge Menschen in Bomberjacken, mit kleinen Mützen und kaputten weißen Sneakern, mit Bier oder Club Mate in der Hand, unterhalten sich in Grüppchen. Ist das hier wirklich das Kinofoyer? Falsche Tür vielleicht? Passiert in Kreuzberg ja schnell. Doch, ja! Versteckt hinter dem hippen Kreuzberger Partypulk geht eine Tür […]

12. filmPolska: „You Have No Idea How Much I Love You“ von Pawel Lozinski

Therapietango Für Hobby-Psychoanalytiker ist die Sache klar: Das gestörte Verhältnis der erwachsenen Tochter zu Ihrer Mutter, die sich von ihrem Mann trennte als das Kind noch Kind war, ist ein Fall von Ödipuskomplex. Die Tochter gibt der Mutter, mit der sie sich schon immer in Bezug auf die Beziehung zum Vater in einem Konkurrenzverhältnis befand, […]

12. filmPOLSKA-Festival im Babylon eröffnet

Lange Schlangen an der Bar, herzliche Umarmungen und lautes Gelächter – das waren die ersten Eindrücke bei der Eröffnung von filmPOLSKA am Mittwochabend. Im alten Programmkino Babylon in der Rosa-Luxemburg-Straße läutete die Dokumentation “You Have No Idea How Much I Love You” von Pawel Lozinski die 12. Ausgabe des Festivals ein...

„New World“ von Elzbieta Benkowsja, Michal Wawrzecki & Lukasz Ostalski

Neue Welt Nowy Świat – neue Welt – heißt eine berühmte Straße in Warschau, die den Knotenpunkt dieses Episodenfilms darstellt. Drei junge Regisseure haben drei verschiedene Schicksale von Immigranten in Polen inszeniert, die als einzigen gemeinsamen Nenner ihren Status als Fremde tragen. Auf den ersten Blick ist das interessant, schließlich ist Polen nicht unbedingt als […]

„Dibbuk – Eine Hochzeit in Polen“ (OT: „Demon“) von Marcin Wrona

Die seltene Kunst des perfekten Genremixes Ein besonders spannender Trend des jungen polnischen Kinos ist die effektive Vermischung von Filmgenres, die auf den ersten Blick widersprüchlich wirken. In „Sirenengesang“ wirft Agnieszka Smoczynska alles in den filmischen Topf, was sie findet – und die Rechnung ging auf. Ihr Landsmann Marcin Wrona nimmt sich mit Dibbuk – […]

Kamerafrau Karina Kleszczewska im filmPolska-Interview

Karina Kleszczewska gehört zu den wenigen Meisterinnen der Kamerakunst in Polen. FilmPolska hat ihr und Jolanta Dylewska dieses Jahr einen Schwerpunkt gewidmet. Ein Gespräch über die manchmal notwendigen Schock-Momente im polnischen Kino und über das Selbstverständnis einer Kamerakünstlerin.

filmPolska-Interview mit Julia Kijowska zu „United States of Love“

Mit der Schauspielerin Julia Kijowska, Hauptdarstellerin von Berlinale-Preisträger "United States of Love", haben wir bei filmPolska über die Unterschiede zwischen Polen und Deutschland, die Umbrüche der Neunziger und das Leid der Frau als Metapher eines ganzen Landes gesprochen...

„Zud“ von Marta Minorowicz

Über der Steppe weht leise der Wind Eine karge Landschaft, geprägt von Hügeln in der Ferne, einem staubigen Boden und den Viehherden der Nomaden, die sich in diesem Teil der Erde ein Zuhause geschaffen haben. Das Leben in der mongolischen Steppe ist hart. Mehrmals im Jahr kommt der Zud; ein Kälteeinbruch mit Sturm und Schnee, […]

„Der Eindringling“ von Magnus von Horn

Das Nachbeben des Gefängnisses „Der Eindringling“ des Regisseurs Magnus von Horn ist ein gutes Beispiel für die allzu häufige Umbenennung ausländischer Filme. Der Originaltitel „Efterskalv“ lässt sich nämlich vielmehr mit dem Wort „Nachbeben“ übersetzen, was die Wahrnehmung des Films entscheidend beeinflusst. Der Teenager John (Ulrik Munther) kämpft nach der Entlassung aus dem Gefängnis mit seinem […]

1 2 3 4 6