Filmkritik

71. Berlinale: WHAT DO WE SEE WHEN WE LOOK AT THE SKY? von Alexander Koberidze – FIPRESCI

Eine Liebesgeschichte mit Hindernissen Der georgische Regisseur Alexander Koberidze, der Regie an der DFFB studiert hat und seitdem Berlin zu seiner Wahlheimat gemacht hat, stellt mit seinem Film eine sowohl einfache wie auch philosophische Frage: WAS SEHEN WIR, WENN WIR IN DEN HIMMEL SCHAUEN? Es ist aber eigentlich das, was unter dem Himmel vor sich […]

71. Berlinale: ICH BIN DEIN MENSCH von Maria Schrader – Beste schauspielerische Leistung in einer Hauptrolle

Der perfekte Mann Nur widerwillig lässt sich Alma (Maren Eggert) darauf ein, das neueste Modell eines Roboters, der angeblich alle Eigenschaften ihres Traummannes haben soll, zu testen. Drei Wochen lang wird er sie im Alltag begleiten und damit es auch Sinn ergibt, legt ihr die Sachbearbeiterin der Fabrik (Sandra Hüller) nahe, muss sie sich auf […]

71. Berlinale: NINJABABY von Yngvild Sve Flikke

Rakel reicht’s Rakel (Kristine Kujath Thorp) ist 23, ziemlich chaotisch und lebt mit ihrer Freundin Ingrid (Tora Dietrichson) in einer WG. Was sie mit ihrem Leben anfangen möchte, weiß sie noch nicht so genau, aber fünf Berufe stehen ganz oben auf ihrer Wunschliste: Astronautin, Biertesterin, Weltreisende, Försterin oder Comiczeichnerin. Beim Umziehen in der Sportumkleide fällt […]

71. Berlinale: THE FAM (OT: LA MIF) von Fred Baillif – Grand Prix Generation 14plus

Familie mit Hindernissen Ein Film, der in einem Kinder- oder Jugendheim spielt, ist spätestens seit Nora Fingscheidts großartigem SYSTEMSPRENGER, den sie auf der Berlinale 2019 vorstellte, kein ganz ungewöhnliches Thema mehr auf der Leinwand. Während sich Fingscheidt hauptsächlich auf die kleine Benni, herausragend gespielt von der kürzlich für einen Golden Globe nominierten Helena Zengel, konzentriert, […]

71. Berlinale: MEMORY BOX von Joana Hadjithomas & Khalil Joreige

Ein Puzzle aus Erinnerungen und Bildern Montreal in der Gegenwart. Die kanadische Metropole wurde von einem Schneesturm heimgesucht. Die alleinerziehende Mutter Maia (Rim Turki) bereitet mit der Großmutter (Clémence Sabbagh) das Weihnachtsfest für ihre jugendliche Tochter Alex (Paloma Vauthier) vor. An Heiligabend bringt ein Postbote vollkommen unerwartet ein großes Paket aus dem Libanon. Die Großmutter […]

International Fimfestival Rotterdam: DRIFTING (ZUK SEOI PIU LAU) von Jun Li

In den Straßen von Hong Kong In der aktuellen Ausgabe des Internationalen Filmfestival Rotterdam feierte der zweite Langspielfilm von Regisseur Jun Li in der Big Screen Competition seine Premiere. DRIFTING ist eine Gesellschafts- und Charakterstudie. Sie zeichnet sich durch ein herausragendes Schauspielerensemble und einer sensiblen Herangehensweise für ein wichtiges soziales Thema. Zu Beginn des Films […]

International Film Festival Rotterdam 2021: PEBBLES von P. S. Vinothraj – Tiger Award

Wut Kino aus Indien war und ist auch in anderen Jahren beim Internationalen Filmfestival in Rotterdam gut vertreten. Bei der eben zu Ende gegangenen Online-Edition des Festivals wurde eine Mischung aus Drama, Komödie und Charakterstudie, die in einer ärmlichen Gegen Südindiens spielt, sogar mit dem Hauptpreis, dem Tiger Award, prämiert. PEBBLES von P. S. Vinothraj […]

International Film Festival Rotterdam 2021: MANDIBLES von Quentin Dupieux

Freunde mit Fliege Für Manu (Grégoire Ludig) läuft es nicht gut. Als ihn sein Auftraggeber schlafend am Strand findet, eingerollt in einen pinkfarbenen Schlafsack, und ihm einen Job anbietet, fackelt er darum nicht lange. 500 Euro winken, wenn Manu einen mysteriösen Koffer zu einem Mann namens Michel Michel transportiert – und keine Fragen nach dem […]

International Film Festival Rotterdam 2021: FRIENDS AND STRANGERS von James Vaughan

„We don’t really know each other“ Millennials, die etwas planlos durchs Leben irren, immer auf der Suche nach dem einen, bedeutungsvollen Moment, sind ein weit verbreitetes Klischee, das nicht selten seinen Weg ins Kino findet. Der australische Filmemacher James Vaughan bringt in seinem dennoch originellen, mit leiser Ironie gespickten 80-Minüter FRIENDS AND STRANGERS zwei offenbar […]

42. Filmfestival Max Ophüls Preis: BORGA von York-Fabian Raabe – Bester Spielfilm

Heilsbringer und Verräter zugleich Ein „Borga“ ist ein Afrikaner, der nach Europa ausgewandert ist und es dort zu Geld gebracht hat. Zum einen werden sie in ihrer Heimat bewundert, zum anderen begegnet man ihnen argwöhnisch und fast feindselig. Von solchen Widersprüchen erzählt das Langspielfilmdebüt von York-Fabian Raabe. Die sozialen Strukturen, die er in BORGA beschreibt […]

42. Filmfestival Max Ophüls Preis: SAMI, JOE UND ICH von Karin Heberlein

Sami, Joe und Leyla gegen den Rest der Welt Sami (Anja Gada), Joe (Rabea Lüthi) und Leyla (Jana Sekulovska) sind 16 – oder zumindest fast. Die drei Freundinnen kommen aus Familien mit Migrationsgeschichte und wachsen in Zürich auf. Es ist Sommer, die Sonne scheint, ihr Schulabschluss steht kurz bevor und die drei unzertrennlichen „BFFs“ träumen […]

MyFrenchFilmfestival 2021: JUGEND (OT: ADOLESCENTES) von Sébastien Lifshitz

Erwachsenwerden vor der Kamera In seinem Dokumentarfilm JUGEND (OT: ADOLESCENTES) begleitet Regisseur Sébastien Lifshitz Emma und Anaïs, zwei Teenagerinnen aus Brive-la-Gaillarde im Südwesten Frankreichs, über einen Zeitraum von fünf Jahren mit der Kamera. Zu Beginn des Films sind die beiden 13 Jahre alt, am Ende sind sie volljährig – und starten in einen neuen Lebensabschnitt. […]

1 2 3 4 5 108